Pressespiegel

Aus dem Flyer des Harfenfestivals "Beauty of the Harp 2009":

Daniela Osietzki (D-Mannheim) hat ihre 30-saitige Harfe „Hobbit“, ein Instrument mit traumhaftem, klarem und lautem Klang, im Alter von 13 Jahren bekommen. Daniela stammt aus Mannheim und wird in Fachkreisen als der größte Talentfund gehandelt, denn ihre eigenen Liebeslieder und traditionellen Balladen untermalt sie hochklassig durch ihr Harfenspiel. All ihre Gefühle lässt sie in ihre ausgereiften Gesangsarrangements einfließen. Sie gewann schulische Talentshows, spielt viel draußen, auf der Straße, auf Mittelaltermärkten, als Wanderbardin und erzählt Geschichten und Märchen mit Musik und Gesang.

 

Aus dem Zeitungsbericht vom 16.06.2010 des Harfenfestivals "Beauty of the Harp 2010":

Für Daniela Osietzki aus Mannheim war es das erste Konzert, wie sie verriet, daher sei sie etwas aufgeregt. Sie begeisterte mit traditionellen Balladen und eigenen Liebesliedern, zu denen sie sich selbst an ihrer '30-saftigen Harfe »Hobbit«, die sie als Dreizehnjährige bekam, begleitete. Ihr »elfischer«, fast sirenenhafter Gesang, teils nur aus wunderbar klingender Lautmalerei bestehend, wie der von ihr geträumte und nachts aufgezeichnete Titel »Sirena«, dazu das Instrument mit dem klaren, silbrigen Klang, verzauberten die Zuhörer. In Fachkreisen bescheinigt man Daniela Osietzki großes Talent. Sie gewann schulische Talentshows. Sie spielt auf Mittelaltermärkten, als Wanderbardin und erzählt Geschichten und Märchen mit Musik und Gesang.